All Posts By

Marco Jänicke

Versandkennzeichnung nach ISO 780

Ende 2015 wurde die ISO 780 „Graphische Symbole für die Handhabung und Lagerung von Packstücken“ überarbeitet und neu veröffentlicht. Die 17 Symbole wurden so modifiziert, dass sie den Gestaltungsregeln der IEC 80416-1 „Allgemeine Grundlagen für graphische Symbole auf Geräten und Einrichtungen – Teil 1: Gestaltung graphischer Symbole für die Registrierung“ entsprechen.

Die behutsame Überarbeitung ist fast nur an der Form des Negationskreuzes zu erkennen. Ob aber genau diese Änderung, wenn auch normenkonform (IEC 80416-1, 7.9), der Erkennbarkeit gutgetan hat, ist eher fraglich, denn das Negationskreuz sitzt jetzt symmetrisch auf den Symbolelementen und ist so kaum von diesen zu unterscheiden. Dabei hält die ISO 80416-3 und Abschnitt 6.5 eine Lösung bereit, nämlich sich kreuzende Linien zu unterbrechen.

Mehr erfahren

Auf einem Blick: Isometrie

Bei einer Isometrie wird das Objekt so vor einer Projektionsebene platziert, dass die drei Hauptachsen X, Y, Z einen projizierten Öffnungswinkel von 120° ergeben.

Die isometrische Projektion kann zwar bei großen, flächigen Objekten durch die parallelen Projektionsstrahlen verzerrt wirken, hat aber sonst viele Vorteile:

Durch den identischen Winkel zwischen den Hauptachsen von 120° kann ein einmal gezeichnetes Objekt durch Drehen und Spiegeln in verschiedenen Ansichten verwendet werden.
Da keine der Achsen einen Verkürzungsfaktor besitzt, kann in der Illustration problemlos gemessen oder zumindest Längenverhältnisse erkannt werden.
Sehr gute Editierbarkeit durch die Parallelprojektion, d. h. parallele Kanten in der Realität sind auch in der Abbildung parallel.
Breite Unterstützung durch Symbolbibliotheken.
Optimale Sichtbarkeit von drei Seiten des Illustrationsgegenstandes.

Mehr erfahren

Screenshots von Maschinensteuerungen

Nachdem sich die Technischen Illustratoren von den Fesseln der Konstruktion befreit hatten und selbst die 3D-CAD-Daten in die Hand nahmen ist die Abhängigkeit zu den Entwicklern der Maschinen- und Anlagensteuerungen ungebrochen. Noch immer kann es sehr aufwendig sein, Screenshots von Steuerungen in definierten Zuständen und in guter Qualität zu erzeugen. Trotz objektiver Grenzen können dennoch „Screenshots“ in alternativen Wegen effizient erzeugt und zusätzlich auch innerhalb standardisierter Übersetzungsprozesse gehalten werden.

Mehr erfahren

Cascading Style Sheets … voll grafisch

Cascading Style Sheets ist die Technik um intelligent Darstellung weitgehend von den Inhalten zu trennen und wird vorwiegend für textbasierten Inhalt genutzt. Praktisch unüblich war dieses Vorgehen in der Technischen Illustration. Aber es ist möglich, ohne den dramatischen Code selbst, voll grafisch und intuitiv solche stufenförmigen Gestaltungsvorlagen zu erstellen und diese für die Verbesserung von Effizienz und Qualität zu nutzen.

Mehr erfahren

Licht und Schatten

Nicht gerade typisch sind Licht und Schatten in der klassisch, spröden technischen Illustration. Und doch sind Licht und Schatten ein Mittel, um räumliche Beziehungen zu visualisieren. Ganz simpel: Befindet sich ein Gegenstand direkt auf einem anderen, oder befindet er sich mit einem Abstand darüber und wirft bei entsprechend angenommen Lichtverhältnissen einen Schatten.

Mehr erfahren

World of Icons

Icons, Symbole, Piktogramme – graphisch abstrahierte Informationen begegnen uns in allen Lebenslagen. In der Technischen Kommunikation setzen wir diese selbst gern und häufig ein. Aber nicht immer bietet das zwar umfangreich genormte Fachgebiet ein Symbol für den sofortigen Einsatz, ist auf dem Stand der Zeit, oder wird von den Anwendern mit seiner beabsichtigten Information erkannt. Der Vortrag gibt einen Überblick über parktisch anwendbare Informationen aus nationalen und internationalen Normen zu Zusammenstellungen von Symbolen und vor allen Dingen zu deren systematischen und normenbasierten Erweiterung.

Mehr erfahren

Grafische Terminologie zur Maschinebeschreibung

Eine sichere und effektive Benutzung von Maschinen setzt das Verständnis von Aufbau und Funktion voraus. Diese Beschreibung, die noch keine direkte Instruktion darstellt, erfordert viel Aufwand bei Erstellung, Pflege und Übersetzung. Zur Minimierung dieses Aufwandes wurde eine grafische Terminologie entwickelt mit der sich Aufbau und Funktion der Maschine im Wesentlichen sprachunabhängig abbilden lassen.

Mehr erfahren

World of Icons in Action

Icons, Symbole, Piktogramme – graphisch abstrahierte Informationen begegnen uns in allen Lebenslagen. In der Technischen Kommunikation setzen wir diese selbst gern und häufig ein. Hier werden zwei Entwicklungsstadien der Bedienoberfläche eines Heavy load transporters analysiert, Alternativen recherchiert und die Darstellung überarbeitet. Berücksichtigung finden ISO 7000, EN 80416 und die Umsetzung in Illustrationswerkzeugen.

Mehr erfahren

Schriften für Positionsnummern

Mit diesen Symbolschriften im TTF-Format können alle Buchstaben und Zahlen von 0 bis 99, zum Beispiel zur Verwendung als Positionsnummer, identisch in Grafik und Layout dargestellt werden. Die Zeichen sind entweder von einem Kreis oder einem Quadrat umgeben und jeweils schwarz / weiß oder weiß / schwarz dargestellt und können im Layoutprogramm wie jeder andere Schrift angepasst werden. Zweistellige Zahlen werden durch zwei Zeichen abgebildet.

Die Schriften können frei verwendet werden.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erstellen eigener Schriften mit CorelDRAW oder Corel DESIGNER ist in meinem Buch „Werkzeuge von Corel in der Technischen Illustration“ enthalten.

Mehr erfahren

Auf einem Blick: Projektion

Projizierte Darstellungen sind Darstellungen räumlicher Objekte auf einer Ebene. Projiziert heißt, dass markante Punkte und Kurven eines räumlichen Objekts mithilfe gedachter Strahlen auf eine Ebene übertragen werden. In der Technischen Illustration wird am häufigsten die orthogonale Parallelprojektion angewendet. Hier verlaufen die gedachten Strahlen parallel zueinander und fallen rechtwinklig auf die Darstellungsebene.

Mehr erfahren